Matthias Klotz neuer Vorsitzender des Bundeverbandes zivile Legalwaffen (BZL)

Neustrukturierung so gut wie abgeschlossen

Im Rahmen der Neustrukturierung des BZL nach außen und innen konnte nun wie geplant der letzte Schritt vollzogen werden. Der Vorstand des BZL hatte von Anfang an den einstimmigen Wunsch nach verbandspolitischer Neutralität des künftigen Vorsitzenden geäußert, die nicht durch eine exponierte Position innerhalb einer der Mitglieds- bzw. Vorstandverbände geschmälert werden sollte. Dieser Beschluss wurde nun im Rahmen einer Vorstandssitzung des BZL umgesetzt.

Die bisherigen Vorsitzenden Friedrich Gepperth, Präsident des BDS, und Klaus Gotzen, Geschäftsführer des JSM äußerten sich dahingehend, dass durch diese Entscheidung die Funktion des BZL als Dachorganisation, die die Interessen ihrer Mitglieder gleichberechtigt berücksichtigt und nach außen vertritt, auch bei der Wahl des Vorsitzenden entsprechend herausgestellt wird. „Unser Rückzug aus den Ämtern war daher ein geplanter und intern abgestimmter Schritt, um den Weg für diese weit bessere Konstellation frei zu machen.“ – so Gepperth.

Selbstverständlich bleiben sowohl Friedrich Gepperth als auch Klaus Gotzen als Vorstandsmitglieder des BZL wichtige und treibende Kräfte des Verbandes und werden ihre Expertise und ihr Engagement für den Legalwaffenbesitz auch weiterhin einbringen.

Der gesamte Vorstand des BZL dankt den beiden an dieser Stelle für Ihre hervorragende Arbeit für das Forum Waffenrecht und den Bundesverband zivile Legalwaffen. Stellvertretend für die Vorstandsmitglieder bringt es DJV-Geschäftsführer Olaf Niestroj auf den Punkt: „In den letzten Jahren war es vor allem unseren beiden Vorsitzenden zu verdanken, dass wir durch viele Gespräche mit und dank einer klaren Haltung gegenüber den politischen Verantwortlichen entscheidenden Einfluss auf wichtige Sachentscheidungen nehmen konnten.“

Einstimmig zum neuen Vorsitzenden des BZL wurde Matthias Klotz gewählt, der bereits seit April das Amt des Geschäftsführers innehat. „Das Vertrauen des Vorstandes ehrt mich, ist aber zugleich Ansporn, die erfolgreiche Arbeit meiner Vorgänger fortzusetzen und zusammen mit allen Mitgliedern auszubauen. Und wenn ich mir die hervorragende Zusammenarbeit der letzten Wochen und Monate anschaue, dann bin ich sicher, dass uns das gelingen wird.“

Newsletter